Füllmaschinenschnittstelle: Passen Sie die Voreinstellungen an

Während wir die verschiedenen Bildschirme auf der Bedienoberfläche einer automatischen Abfüllmaschine weiter diskutieren, werden wir uns nun die Bildschirme ansehen, die mehr oder weniger den Füllzyklus für jedes Projekt definieren. Die Menüs zum Anpassen von Voreinstellungen enthalten Verzögerungs- und Dauerzeiten für viele verschiedene Funktionen, um sicherzustellen, dass jeder Füllzyklus effizient und konsistent ausgeführt wird. Bevor die voreingestellten Bildschirme zum Anpassen besprochen werden, sollte erneut beachtet werden, dass diese Zeiten und andere Einstellungen vor der Installation für alle Flaschen- und Produktkombinationen eingegeben werden, die für bereitgestellt werden NPACK Zum Testen sparen Sie viel Zeit und versuchen Sie es mit dem Packager. Die Einstellungen können über den Bildschirm Rezept auf der Benutzeroberfläche abgerufen werden.

Ein Füllzyklus besteht aus Flaschen, die in den Füllbereich indexiert werden, dem Produkt, das eingeführt wird, und Flaschen, die aus dem Füllbereich herausbewegt werden. Während dies nach einer einfachen Prozedur klingt, wird die Zeit, die für den Zyklus benötigt wird, in viele verschiedene kleinere Abschnitte aufgeteilt. Auf den Bildschirmen "Voreinstellungen anpassen" kann der Bediener diese Blöcke über Verzögerungs- und Dauerzeiten steuern.

Beispielsweise wird ein Sensor verwendet, um an die SPS weiterzuleiten, wenn alle Flaschen vorhanden und zum Befüllen bereit sind. Zwischen den verfügbaren Behältern und dem Eintauchen der Köpfe in die Flaschen kann eine Verzögerung auftreten. Dies stellt sicher, dass sich die Flaschen festgesetzt haben und die Düsen während des Tauchgangs nicht verstopft werden. In ähnlicher Weise öffnet sich das Ausgangstor, damit volle Flaschen den Füllbereich verlassen können. Der Bildschirm "Voreinstellungen anpassen" enthält die Dauer des Öffnens des Ausgangstors. Gleichzeitig verzögert das Eingangstor das Öffnen, um etwas Platz zwischen den Flaschen zu schaffen und einen reibungslosen Übergang in den Füllbereich und aus dem Füllbereich heraus zu gewährleisten.

Voreinstellungen anpassen enthält auch Einstellungen für die Anzahl der Container, die in jedem Zyklus in den Füllbereich gelangen sollen, oder, wenn die Sternradindizierung verwendet wird, eine Anzahl für die Freigabe einer bestimmten Anzahl von Containern aus dem Sternrad. Die Einstellungen unterscheiden sich wiederum je nach Art des verwendeten flüssigen Füllstoffs und können Verzögerungs- und Dauerzeiten für Schwimmer, Pumpen, Ortungsgeräte und mehr umfassen. Letztendlich helfen all diese Verzögerungs- und Dauerzeiten in Kombination mit den tatsächlichen Füll- und Indexierungszeiten dabei, die Geschwindigkeit zu bestimmen, mit der die Maschine das Produkt zuverlässig in die Behälter befördern kann.

Auch hier kann das Finden der richtigen Einstellungen ein zeitaufwändiger und schwieriger Prozess sein, weshalb NPACK empfiehlt, alle Behälter und Produkte vor der Installation zum Testen bereitzustellen. Die Techniker können dann die Einstellungen in die SPS eingeben, und die Bediener müssen nur ein Rezept zurückrufen, um mit der Produktion zu beginnen. Erfahren Sie mehr über Flaschenfüller, Füllstoffkontrollen oder die von NPACK, durchsuchen Sie die NPACK Website oder rufen Sie das Büro an, um mit einem Verpackungsspezialisten zu sprechen.

verbunden