Maschinensiebe - Betrieb des Flüssigkeitsfüllers

Maschinensiebe - Betrieb des Flüssigkeitsfüllers

Für jeden, der unsere Website besucht oder unsere Beiträge über automatische Flüssigkeitsfüllmaschinen gelesen hat, wird schnell klar, dass einer der Vorteile, auf die wir hinweisen möchten NPACK ist die einfache Bedienung. Allgemein gesagt, bedeuten SPS und Touchscreen-Bedienoberfläche für jemanden, der noch nie einen automatischen Flaschenfüller verwendet hat, möglicherweise nicht viel. Daher werden wir uns heute die typischen Bildschirme auf der Bedienoberfläche der Automaten ansehen und die einfache Bedienung etwas genauer erläutern. Beachten Sie, dass alle Bildschirme bis zum Rezeptbildschirm Zeiten und Einstellungen enthalten, die etwas komplex erscheinen können, der Rezeptbildschirm jedoch alles vereinfacht!
 
HAUPTBILDSCHIRM
 
Der Hauptbildschirm der Bedienerschnittstelle zeigt die gesamte von der Maschine ausgeführte Produktion an und enthält Steuerelemente für verschiedene Hauptfunktionen oder Komponenten der Ausrüstung, wie z. B. das Förderband und die Füllköpfe, sodass der Bediener diese Komponenten schnell ein- und ausschalten kann. Darüber hinaus fungiert der Hauptbildschirm als Roadmap auf der Benutzeroberfläche und ermöglicht den Zugriff auf alle anderen erforderlichen Bildschirme zum Einrichten und Ausführen der Maschine.
 
MANUELLES Umschalten
 
Der Bildschirm zum manuellen Umschalten wird während der Einrichtung, Wartung und Fehlerbehebung des Flüssigkeitsfüllers verwendet. Auf diesem Bildschirm kann der Bediener verschiedene Komponenten der Maschine steuern, wenn die Produktion nicht läuft. Beispielsweise kann der Bediener den Förderer von diesem Bildschirm aus ein- oder ausschalten oder nach Bedarf Indexiergatter öffnen und schließen. Auch dieser Bildschirm wirkt sich nicht auf Produktionsläufe aus (es sei denn, eine der Einstellungen wurde versehentlich in einer nicht automatischen Position belassen). Er wird zur Steuerung von Komponenten beim Einrichten oder Warten der Maschine verwendet.
 
FÜLLSTOFF EINRICHTEN
 
Auf dem Bildschirm zum Einrichten des Füllers kann der Bediener bestimmte Komponenten für automatische Produktionsläufe ein- und ausschalten sowie bestimmte Funktionstypen auswählen. Wenn eine Abfüllmaschine beispielsweise eine Tropfschale verwendet, kann der Bediener diesen Bildschirm verwenden, um die Tropfschale während automatischer Produktionsläufe ein- oder auszuschalten. In diesem Bildschirm kann der Bediener auch den zu verwendenden Indizierungstyp auswählen. Wenn mehr als ein Typ auf der Maschine vorhanden ist, muss der Bediener zwischen Indexierung, Sternrad oder anderen verfügbaren Optionen wählen.  
 
PRE-SETS EINSTELLEN
 
Auf dem Bildschirm "Voreinstellungen anpassen" kann der Bediener alle Verzögerungs- und Dauerzeiten eingeben, aus denen sich der Füllzyklus eines bestimmten automatischen Flaschenfüllers zusammensetzt. Diese Zeiten umfassen beispielsweise die Dauerzeiten für die Indexierung der Tore, die Verzögerungszeiten für den Beginn des Befüllens der Köpfe (um sicherzustellen, dass die Flaschen vorhanden und stabilisiert sind) und die Dauerzeiten für alle Pumpen, die möglicherweise an der Maschine vorhanden sind, sowie für andere. Der Bildschirm "Voreinstellungen" enthält je nach dem auf der Maschine verwendeten Füllprinzip unterschiedliche Einstellungen. Darüber hinaus enthalten diese Bildschirme die Anzahl der Flaschen, um sicherzustellen, dass die richtige Anzahl von Flaschen den Füllbereich erreicht, bevor der Füllzyklus beginnt.
 
EINSTELLEN DER KÖPFE EINSTELLEN
 
Der Bildschirm Füllköpfe anpassen ermöglicht einfach die manuelle Anpassung der Füllzeiten. Die Steuerung der Füllzeiten kann je nach Füllprinzip variieren. Im Allgemeinen können auf dem Bildschirm normalerweise die Füllzeiten für einzelne Füllköpfe angepasst werden. Außerdem ist ein Steuerelement für alle Füllköpfe enthalten, mit dem eine einzelne Änderung für jeden Füllkopf an der Maschine vorgenommen werden kann.
 
AUTO-SETUP
 
Der Bildschirm für die automatische Einrichtung wird verwendet, um schnell und einfach die Indexierungszeiten für verschiedene Flaschen zu ermitteln. Der Bediener kann einfach Flaschen auf dem Kraftförderer ausrichten und eine Taste drücken, um die richtigen Indexierungszeiten zu ermitteln, die dann im Bildschirm „Einstellungen einstellen“ aufgezeichnet werden. Bei einigen Modellen kann die gleiche Art der automatischen Einrichtung auch für Füllzeiten durchgeführt werden.
 
REZEPT
 
Der Rezeptbildschirm ist der Bildschirm, der alles vereinfacht. Sobald alle Komponenten in den oben genannten Bildschirmen einmal eingerichtet wurden, können sie alle als Rezept aufgezeichnet werden (Hinweis: Dies erfolgt häufig im Werk, wenn Produkt- und Flaschenproben geliefert werden!). Sobald das Rezept aufgezeichnet wurde, muss der Bediener lediglich das richtige Rezept in das Touchscreen-Feld eingeben und alle Einstellungen für jede Produkt- und Flaschenkombination werden abgerufen. Wenn Muster geliefert werden, wird die Maschine im Werk aufgestellt, bevor sie die Produktionsfläche erreicht. Selbst wenn zu einem späteren Zeitpunkt neue Flaschen- und Produktkombinationen eingeführt werden, muss der Einrichtungsprozess nur einmal durchgeführt werden. Nach der Ausführung kann der Rezeptbildschirm aufgerufen und ein neues Rezept gespeichert werden, um zu einem späteren Zeitpunkt erneut abgerufen zu werden. Es ist der Rezeptbildschirm, der im Allgemeinen das Einrichten auf Knopfdruck bei automatischen Abfüllmaschinen ermöglicht.
 
ALARM
 
Der Alarmbildschirm hilft einfach bei der Fehlerbehebung. Dieser Bildschirm gibt eine Anleitung, falls ein Problem mit der Abfüllmaschine durch Codes und blinkende Meldungen auftritt. Der Alarmbildschirm muss gelöscht werden, wenn ein Problem auftritt, damit die automatische Produktion erneut gestartet werden kann.
 
AN ORT REINIGEN
 
Mit dem Clean-In-Place- oder CIP-Bildschirm kann der Bediener nach Abschluss eines Produktionslaufs Reinigungszyklen einrichten. Obwohl nicht alle automatischen Flüssigkeitsfüller über den CIP-Bildschirm verfügen, ermöglicht dies eine schnelle und einfache Reinigung des Produktpfads. Wenn der Bildschirm Teil der Bedienoberfläche ist, können im Allgemeinen Zeiten für Reinigungszyklen sowie die Öffnungsdauer des Füllkopfs festgelegt werden, damit das Reinigungsprodukt den Produktpfad durchlaufen kann.  
 
Während die Einrichtung und Einstellung auf den ersten Blick entmutigend erscheinen kann, sollten Sie bedenken, dass die Bedienoberfläche Bildschirme enthält, mit denen die Maschinen einfach gesteuert werden können. Wie oben erwähnt, bedeutet die Möglichkeit, Rezepte für Produkt- und Flaschenkombinationen zu speichern und abzurufen, dass die tatsächliche Einrichtung dieser Kombinationen nur einmal durchgeführt werden muss. Darüber hinaus werden diese Rezepte häufig vom Hersteller gespeichert, wenn geeignete Muster bereitgestellt werden. Darüber hinaus beginnen nur sehr wenige Automaten mit der Produktion im Werk des Verpackers, bevor sie von einem geschult werden NPACK Verpackungsspezialist, der dafür sorgt, dass die Produktion für aktuelle und zukünftige Produkt- und Flaschenkombinationen reibungslos läuft.
 

verbunden