Überlauf versus Schwerkraft - Erklärung des Unterschieds zwischen zwei gängigen Füllprinzipien

Für diejenigen, die gerade erst mit einem neuen Produkt in der Verpackungswelt anfangen oder sogar mit einem etablierten Produkt, das aufgrund der Nachfrage nicht mehr von Hand abgefüllt werden kann, bedeuten die Namen der verschiedenen Arten von Abfüllmaschinen, die von Herstellern angeboten werden, möglicherweise wenig oder gar nichts alle. Zum Beispiel sind zwei der beliebtesten flüssigen Füllstoffe die Überlauf- und Schwerkraftfüller. Für diejenigen, die nicht in der Verpackungsindustrie tätig sind, bedeuten Überlauf und Schwerkraft wahrscheinlich sehr wenig. Im Folgenden werden wir uns die Unterschiede zwischen diesen beiden Prinzipien ansehen und diejenigen, die noch keine Erfahrung mit Verpackungsanlagen haben, dazu ermutigen, eine Erklärung aller verschiedenen Abfüllmethoden anzufordern, die für die Produkte verfügbar sind, die Sie möglicherweise verpacken.

ÜBERLAUFFÜLLUNG

Bei der Herstellung von Flaschen wird aus offensichtlichen Gründen versucht, den Prozess so konsistent wie möglich zu halten. Die meisten Verpacker möchten, dass jeder Behälter ähnlich aussieht, um die Attraktivität des Regals zu steigern, und selbst kleine Inkonsistenzen sind mit bloßem Auge möglicherweise nicht erkennbar. Wenn jedoch Flaschen mit geringfügigen Abweichungen im Innenvolumen mit Flüssigkeit versetzt werden, kann der sichtbare Füllstand variieren, obwohl in jedem Behälter die gleiche Produktmenge vorhanden ist. Die Überlauffüllmaschine wird verwendet, um diese Volumeninkonsistenzen zu bekämpfen, indem jede einzelne Flasche unabhängig vom Innenvolumen auf genau das gleiche Niveau gefüllt wird.

Überlauffüller erreichen diesen Füllstand durch die Verwendung einer einzigartigen Düse, die nicht nur die Flaschenöffnung verschließt, sondern auch ermöglicht, dass das Produkt durch die Düse zum Vorratsbehälter oder Vorratsbehälter zurückfließt, wodurch auch Produktabfälle vermieden werden. Wenn die Düse über der Flasche abdichtet, wird die Füllöffnung geöffnet, sodass das Produkt in die Flasche gelangen kann. Sobald das Produkt den angegebenen Füllstand im Behälter erreicht hat, der mithilfe von Abstandshaltern an jedem der Füllköpfe gesteuert wird, verlässt das Produkt die Flasche über die Rücklauföffnung und "läuft" aus der Flasche heraus und zurück in den Tank oder Behälter. Dieses Prinzip kann für frei fließende Produkte in großen und kleinen Behältern angewendet werden, obwohl große Größenunterschiede aus Effizienzgründen unterschiedliche Düsengrößen erfordern können.

Wie oben erwähnt, kann die Füllmenge bedeuten, dass das tatsächliche Produktvolumen von Behälter zu Behälter variiert. Während dies für Branchen wie destillierte Spirituosen, Pharmazeutika und andere mit Volumenanforderungen ein Problem sein kann, haben fast alle Branchen ein Zielvolumen und einen akzeptablen Bereich. In den meisten Fällen ist die Änderung des Innenvolumens so gering, dass die Gefahr, außerhalb des akzeptablen Bereichs zu fallen, nahezu nicht besteht. Verpacker mit diesem Problem sollten sich jedoch bei ihren Flaschenherstellern erkundigen, um sicherzustellen, dass das Innenraumvolumen nicht stark variiert, und möchten möglicherweise (oder müssen sogar) eine Art Qualitätskontrollprüfung in ihren eigenen Verpackungsprozess einbeziehen.

SCHWERPUNKTFÜLLUNG

Während Überlauffüller es einem Verpacker ermöglichen, bis zu einem gewissen Grad zu füllen, lassen Schwerkraftfüllmaschinen einen Verpacker jede Flasche mit dem gleichen Produktvolumen nach einem zeitbasierten Füllprinzip füllen. Unter erneuter Bezugnahme auf die Diskrepanzen im Innenvolumen von Behältern stellt ein Schwerkraftfüller sicher, dass jede Flasche die gleiche Produktmenge enthält, auch wenn dies dazu führt, dass einige Behälter mehr oder weniger gefüllt aussehen als andere.

Während Schwerkraftfüllmaschinen eine Reihe verschiedener Düsen verwenden können, öffnen sich die Düsen im Allgemeinen für eine voreingestellte Zeit, damit das Produkt aus einem Tank in die wartenden Flaschen oder Behälter fließen kann. Bei den meisten Maschinen kann die Füllzeit für jeden einzelnen Kopf oder jede einzelne Düse angepasst werden, um eine höhere Genauigkeit zu ermöglichen. Die Zeiten können auch auf Sekundenbruchteile eingestellt werden, um auch die Volumengenauigkeit zu verbessern. Sobald die vorgegebene Zeit erreicht ist, unterbrechen die Düsen den Produktfluss. Bei halbautomatischen Maschinen werden einfache, vom Bediener aktivierte Schalter verwendet, um den Zyklus zu aktivieren, während bei automatischen Maschinen eine SPS verwendet wird, um dies zu erreichen.

Die Wahl eines Füll-zu-Level-Systems oder eines Füll-nach-Volumen-Systems hängt immer von den Merkmalen des jeweiligen Projekts ab. Bei Verpackern, die klare Behälter verwenden, geht der Trend zum Überlaufprinzip, das eine Steigerung der Regalattraktivität und des ästhetischen Werts aufgrund der Füllstände ermöglicht. Für Verpacker, die keine undurchsichtigen Behälter verwenden, bietet der Schwerkraftfüller möglicherweise eine bessere Alternative, insbesondere wenn für die Industrie gleichbleibende Mengen wichtig sind. Aber auch Ausnahmen von diesen Regeln können gelten, wenn Behälter oder Produkte selbst einzigartig sind. Der beste Rat für einen neuen Verpacker ist, die verschiedenen Optionen, die zum Verpacken Ihres eigenen einzigartigen Produkts zur Verfügung stehen, nicht nur zu kennen, sondern zu verstehen, bevor Sie eine Verpackungsmaschine auswählen.

verbunden